Hilfe zum Web-Angebot Zurück zur Homepage Suche über alle Seiten email an Jan Schlottmann

Molybdändisulfid, ca. 2g

Molybdändisulfid, ca. 2g
Molybdändisulfid, Dose mit ca. 2g von diesem Trockenschmierstoff

Molybdändisulfid, Dose mit ca. 2g von diesem Trockenschmierstoff
MoS2, Trockenschmierstoff
Der pulverförmige Schmierstoff darf nicht einfach hinein gestreut werden, sondern der muss zum Beispiel mittels Leinentuch auf der Oberfläche der Teile eingerieben werden
Dabei bildet sich ein silbrig grauer Film auf der Oberfläche
Der Schmierstoff geht durch einreiben oberflächlich in das Gefüge vom behandelten Material und hat dann Langzeitwirkung.

Sofort lieferbar.
Artikelnummer: 1272055
Artikelname: Molybdändisulfid, ca. 2g
Preis: 4,90 € inkl. 19% MwSt.
Artikel in Warenkorb hinzufügen
Warengruppe:
Waffenpflege


Molybdändisulfid, Dose mit ca. 2g

 

Molybdändisulfid wird häufig verschiedenen Schmierölen beigemengt, was zu einer Verbesserung der Gleitfähigkeit beiträgt. Dies führt neben einer längeren Lebensdauer von Maschinenbauteilen auch zur Schadensvorbeugung bei plötzlichen totalen Ölverlusten. Früher wurde Molybdändisulfid auch in den Motoren von Jagdflugzeugen eingesetzt, damit die Flieger bei einem Schuss in den Motor zumindest noch Notlanden konnten. Mein Großvater hatte hier in Schwerin bei Fokker gearbeitet und das jedenfalls so erzählt. Weil dieser Schmierstoff in das Gefüge eindringt wird eine hervorragende "Notlaufeigenschaft" erreicht. Früher haben wir damit die Haltbarkeit von Zweitaktmotoren deutlich verbessert. Diesen Schmierstoff habe ich vor rund 20 Jahren in die Läufe meiner Waffen mittels Bürste eingearbeitet um den Reibungswiderstand der Geschosse zu verringern und Laufverbleiungen zu vermeiden. Mit den Ergebnis war ich sehr zufrieden und ich habe zahlreiche Wettkampferfolge mit meinen Waffe erzielt.

Wird das Kolbensystem von Luftgewehren anstelle von Fett oder Öl mit diesem Trockenschmierstoff behandelt, wird der "Dieseleffekt" zuverlässig vermieden.
Allerdings darf der Schmierstoff nicht einfach reingeschüttet werden, sondern man muss diesen in die Oberflächen von Kolbendichtung, Kolben und Kompressionskammer (z.B. mit einem Leinentuch) einreiben.

Mein Tipp zur Anwendung beim Luftgewehr HW 77 und HW 97:

Wichtig sind die Dichtung, der Kolben und das Innere der Kompressionshülse. Das Gehäuse der Waffe, muss von innen damit nicht behandelt werden.


Für die Kompressionsfeder wäre Haftfett, wie es beispielsweise für Motorradketten angeboten wird, eine gute Wahl. Ein Blechmantel soll das wandern von diesem Fett Richtung Kolbendichtung verhindern. Noch besser ist der Schmierstoff Notex für die Feder, weil dann ein Blechmantel für die Feder nicht gebraucht wird. 


Allgemeine Hinweise zur Anwendung von MoS2

Zur Verbesserung der Gleiteigenschaften von Maschinenteilen, Geräten und Präzisionsteilen, speziell bei feinstbearbeiteten Oberflächen. Zum Einarbeiten in Kunststoffe, Dichtungen, Packungen, Sintermetalle, zur Verbesserung der Gleiteigenschaften. Zur Langzeit- und eventuell auch Lebensdauerschmierung. Dieser pulverförmige Schmierstoff muss in die Oberflächen eingerieben werden.

Eigenschaften: 
Vermindert Reibung und Verschleiß in weitem Temperaturbereich. Hohe Wirksamkeit durch die starke Bindungsstärke des MoS2 zu Metallen. Niedrigste Reibung bei höchster Belastbarkeit. Minimaler Verbrauch durch die Ausbildung extrem dünner Gleitfilme. Elektrisch nicht leitend und amagnetisch. Chemisch stabil.

Verarbeitung: 
Für optimale Haftung Oberflächen vorher reinigen, am besten erst mechanisch und anschließend mit Universalreiniger. Bewährt hat sich das einreiben mittels Leinentuch, bis sich ein geschlossener MoS2-Film gebildet hat. Aufbürsten des Pulvers bei größeren Oberflächen.

Intervalle:
Der Schmierstoff setzt sich in das Gefüge und bleibt dort langfristig. Beispielsweise in Druckluftgewehren war nach 10 Jahren keine Erneuerung erforderlich. 

Hinweis zu Molybdändisulfid, ca. 2g

Der pulverförmige Schmierstoff darf nicht einfach hinein gestreut werden, sondern der muss zum Beispiel mittels Leinentuch auf der Oberfläche der Teile eingerieben werden. Dabei bildet sich ein silbrig grauer Film auf der Oberfläche. Der Schmierstoff geht durch einreiben oberflächlich in das Gefüge vom behandelten Material und hat dann Langzeitwirkung. Wird dagegen das Pulver nur eingestreut, können sich kleine Klumpen bilden und zum Beispiel im Kolbensystem vom Luftgewehr die Dichtung perforieren.

Verfügbarkeit
Sofort lieferbar.

Anonymes Quiz mit verschiedenen Gewinnaussichten
Hier finden Sie beispielhafte "Quizfragen" aus dem offiziellen >> Fragenkatalog << zur Waffensachkundeprüfung und Sie können verschiedene Dinge gewinnen. Mein Wissenstest ist kostenlos, kann über Stichwortsuche als Nachschlagewerk dienen, Unterhaltung bieten und soll den >> Schulungserfolg << optimieren. Hier geht es >> zur gratis Vollversion <<.

K1 1.07 Ein Double-Action-Revolver ist im Sinne des Waffenrechts...

a) eine vollautomatische Waffe.

b) keine halbautomatische Waffe.

c) eine halbautomatische Waffe.


K1 1.69 Wann wird in der Regel eine waffenrechtliche Erlaubnis von der Erlaubnisbehörde widerrufen?

a) Wenn der Inhaber nicht mehr zuverlässig im Sinne des Waffengesetzes ist.

b) Wenn der Inhaber kein Bedürfnis mehr nachweisen kann.

c) Wenn der Inhaber seinen Wohnort in ein anderes Bundesland verlegt.


K2 03. Was sind die typischen Merkmale einer halbautomatischen Büchse?

a) Durch einmaliges Betätigen des Abzuges kann ich mehrere Schüsse hintereinander abgeben.

b) Nach Abgabe eines Schusses wird die Büchse selbsttätig erneut schussbereit und es kann aus demselben Lauf durch erneute Betätigung des Abzuges jeweils ein weiterer Schuss abgegeben werden.

c) Hierbei handelt es sich um eine Militärwaffe.


Bewertungen

Herbert S. am 19.04.2022
Bewertung: (sehr gut)
Ausgezeichneter Schmierstoff, zu 100 Prozent weiter zu Empfehlen ,
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (22)

Frank M. am 24.02.2021
Bewertung: (sehr gut)
Ich muss sagen das ist ein super trocken Schmierstoff. Hat super funktioniert beim Luftgewehr. Hab jetzt keine Rauch Entwicklung mehr.
Ich hab auch mal den Kolben meiner 250er 2takter Crosser eingerieben. Mal gucken wie lange der jetzt hält. Waren sonst zwischen 40- bis 50 Betriebsstunden.
Webmaster:
Stimmt. In Motoren hat sich das seit Jahrzehnten gut bewährt. Sowas habe ich in meiner Jugend schon dem Sprit fürs Moped beigemischt.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (17)

Dieter S. am 16.02.2021
Bewertung: (sehr gut)
Top. Immer wieder
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (21)

Ralf Z. am 17.05.2020
Bewertung: (sehr gut)
Hält das was im Video auch gezeigt wird. Bin sehr zufrieden
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (20)

Heiko S. am 27.05.2015
Bewertung: (sehr gut)
Der hinweis betr. der Flugzeumotoren war der Auslöser! Die Schmierung von Modellbauwellen war top !!!
also nicht nur an Waffen einsetzbar!!!
Da gibt es noch viel zu testen , - bin begeistert!!!!!
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (46)

Holger B. am 25.09.2014
Bewertung: (sehr gut)
Danke für den guten Tipp mit dem Molybdänsulfid. Es lässt sich sehr gut verarbeiten und reicht für etliche Anwendungen.
Viele Grüße aus Kassel
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (362)

Bálint H. am 27.05.2013
Bewertung: (sehr gut)
Beim Tuning Kit montierung habe ich Molybdänsulfid verwendet. Hat mich sehr beeindruckt:
- ist leicht damit zu arbeiten
- schmiert sehr gut, kein diesel-effekt
- 2 g Röhrchen reicht für mehr als 3 anwendungen (für mich auch mehr, hab sehr wenig gebraucht)

Sehr gut!

Bálint
War diese Bewertung hilfreich für Sie?   ja (46)




Waffen-Schlottmann.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. » OK