Hilfe zum Web-Angebot Zurück zur Homepage Suche über alle Seiten email an Jan Schlottmann

Optik anbauen und einschießen

Optik anbauen und einschießen
Beispiel. Je nach Größe und Waffenart wird die Optik zum sicheren Transport ggf. abgenommen.

Beispiel. Je nach Größe und Waffenart wird die Optik zum sicheren Transport ggf. abgenommen.
Wie das Bildbeispiel zeigt, ist es nicht ungewöhnlich, wenn nach der Montage die Optik eingestellt werden muss.
Dieses Trefferbild hat ein Kunde mit einem Luftgewehr HW 77 auf eine Distanz von 45m geschossen und die Frage gestellt, warum nach einigen Tagen Pause eine Abweichung auftritt und die Optik nachjustiert werden muss. Hier möchte ich unter Tipps darauf eingeghen.

Sofort lieferbar.
Artikelnummer: Z101
Artikelname: Optik anbauen und einschießen
Preis: 39,90 € inkl. 19% MwSt.
Artikel in Warenkorb hinzufügen


Optik anbauen und einschießen

Je nach Größe und Waffenart wird die Optik zum sicheren Transport ggf. abgenommen.

Mit einer entsprechende Waffe gleichzeitig bestellte Optiken können i.d.R. auch montiert und eingeschossen werden. Das tun wir üblicherweise auf eine Entfernung von 10 m und mit den gleichzeitig bestellten Geschossen. Für die meisten Anwender wird die Einsatzentfernung von 10m zutreffen und interessanterweise hat man den zweiten Schnittpunkt in der Geschossflugbahn bei ca. 20 m. Erst danach fallen die Geschosse bei den freien Ausführung mit maximal 7,5 J Geschossenergie deutlicher ab. In meinem ballistischem Vergleich könnten Sie die Anhaltspunkte nachlesen.

Bitte stellen Sie ihre Erwartungen aber darauf ein, dass es zwischen Schützen aus verschiedenen Gründen Abweichungen in der Treffpunktlage gibt (Rechts- oder Linksschütze, verschiedene Art des Festhaltens, die Anschlagart und so weiter). Das Selbe gilt, wenn man zum Beispiel die Geschosse wechselt. Das soll heißen, wir machen es so gut wie möglich, aber nicht ungewöhnlich wäre, wenn sie ein wenig nachjustieren müssen.

Tipps zu Optik anbauen und einschießen

Kundenanfrage
ich hab das HW 77 ja nun schon eine Zeit lang und habe Erfahrungen gesammelt. Bin mit dem HW 77 mit Zielfernrohr soweit zufrieden. Was mich stört, ist das ich jedes mal wenn ich nach ein paar Tagen wieder schieße das Zielfernrohr neu einstellen muss! Hab mal ein Bild angehängt     Tag 1 GRÜN in der Mitte Treffbild nach Justierung auf ca 45 meter.    Einen Tag später ROT  Links oben.   Gleiche Distanz gleich Bedingungen gleiche Diabolos.
Am Zielfernrohr selbst ziehe ich die Staubschutzkappen schon vorsichtig ab um ja nichts zu verstellen. HW 77 wird im Koffer gelagert. Konterschrauben sind mit bedacht angezogen.   
Aber habe JEDESMAL das Problem das ich nach einer langen Pause (Tage)  das Zielfernrohr neu justieren muss.
Vielleicht haben sie ja einen Tipp, was ich machen könnte.
Antwort
Vielen Dank für Ihre Nachfrage und das Bild. Ich hatte gestern Abend Gelegenheit, mich dazu mit einem erfolgreichen Field Target Schützen auszutauschen. Der schießt mit dem gleichen Modell sportlich auf verschiedene Distanzen und kleine Ziele.

Der hat mir meine Erfahrung bestätigt, dass bei dem selben Material und Equipment die Bedingungen trotzdem nicht immer gleich sind.
Alle Kleinigkeiten spielen eine Rolle. Das sind: Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung (da reicht ein kleines Lüftchen oder Zugluft), Thermik, die Anschlagsart, das Festhalten der Waffe an bestimmten Punkten mit der selben Kraft, gegebenenfalls die Position der Waffe auf einer Auflage und natürlich auch die Kondition und  Tagesform des Schützen (sogar die Stimmung). Viele Bedingungen können sich auch am selben Tag verschieben.

Nach dem Gedankenaustausch waren wir beide der Meinung, dass gezeigte Trefferbild ist auf die genannte Entfernung ein durchaus gutes Ergebnis. Dass man die Optik auf die aktuellen Bedingungen nachjustieren muss, ist dabei normal.   

Verfügbarkeit
Sofort lieferbar.

Anonymes Quiz mit verschiedenen Gewinnaussichten
Hier finden Sie beispielhafte "Quizfragen" aus dem offiziellen >> Fragenkatalog << zur Waffensachkundeprüfung und Sie können verschiedene Dinge gewinnen. Mein Wissenstest ist kostenlos, kann über Stichwortsuche als Nachschlagewerk dienen, Unterhaltung bieten und soll den >> Schulungserfolg << optimieren. Hier geht es >> zur gratis Vollversion <<.

K1 2.11 Was ist zu tun, wenn erlaubnispflichtige Waffen oder Munition abhanden kommen?

a) Unverzüglich den Verlust der zuständigen Waffenbehörde melden.

b) Innerhalb eines Monats den Verlust der zuständigen Behörde melden.

c) Eine Verlustanzeige bei der zuständigen Polizeidienststelle aufgeben.


K1 3.31 Welche der folgenden Waffenteile unterliegen der Beschusspflicht?

a) Einsteckläufe für Zentralfeuerpatronen

b) Wechseltrommeln

c) Wechselsysteme


K1 5.18 Was versteht man unter „Putativnotwehr“?

a) Überschreitung der Notwehr.

b) Ein gegenwärtiger, rechtswidriger Angriff wird von einem anderen Angegriffenen abgewehrt.

c) Irrtümliche Annahme einer Notwehrsituation.


Bewertungen




Waffen-Schlottmann.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. » OK